Alles für die Katz

Posted on

moin.
meine Katzenerfahrung begrenzt sich ja bislang auf Freigänger. So habe ich ehrlich gesagt gar nicht darüber nachgedacht, dass Fenster ja ein prima Ausgang in die Freiheit sein könnten… bis die Beiden da waren und es furchtbar warm in meiner Hütte war…

Nun gut. Abhilfe muss her – wenn es RICHTIG warm wird, muss ich mindestens 2 Fenster ganz öffnen können – sonst besteht keine chance auf Abkühlung.

Also war ich gestern mal wieder in meinem ach so geliebten Baumarkt. Gekauft habe ich ein paar Holzlatten, stabilen Kaninchendraht, ein paar Winkel und Schrauben. Daraus möchte ich mir jetzt einen Einsatz fürs Fenster bauen, den ich bei geöffnetem Fenster von innen in den Rahmen klemmen kann.
Alca-ka(t)z eben 😀

Ich bin ja mal gespannt, ob das so klappt wie ich mir das vorstelle – und was die beiden zum Sägen und Bohren sagen werden…

—————————————-

sodele.
Als erstes habe ich also den Rohbau gebastelt – einfach 3 Bretter mit Winkeln in U-Form bringen, aber nicht (!) bombenfest verschrauben, denn es muss sich noch ein wenig bewegen lassen, sonst geht es nicht ins Fenster rein.
Die 4. Seite wird nach dem Einsetzen einfach in den Rahmen geklemmt und dank 2er grader Winkel an Ort und Stelle gehalten.

Als nächtes habe ich das Gitter passend „zugeschnitten“. Dabei hat es sich bewährt, dass ich dank des Korsett-Nähens schon ein bißchen Werkzeug zum Schneiden von Metall im Hause habe…

Irgendwann bekam ich dann Gesellschaft. Immerhin muss ja überprüft werden, ob ich auch alles richtig mache. Es gab gsd keine Beanstandungen, und so konnte ich dann weitermachen 🙂

Da die Kanten des Gitters zum Teil recht scharf waren (wie ich schmerzhaft feststellen musste), habe ich sie mit Powertape abgeklebt – was ich ebenfalls aus Nähtechnischen Gründen zufällig im Haus habe – meine Schneiderpuppe besteht nämlich aus diesem Material. Da soll nochmal einer sagen, Nähen wäre nicht nützlich!!!

Schnell noch das Gitter mit Kabelbindern am Holzrahmen befestigen und schon kann man es einsetzen. Man muss dabei zwar ein wenig mit dem störrischen Gitter kämpfen, aber nun ja – was tut man nicht alles für „die Katz“

Das offene Fenster erregte natürlich sofort Aufmerksamkeit – wurde man doch sonst schließlich immer direkt verscheucht… Filou scheint begeistert zu sein – nun muss ich ihm nur noch ein Gitter fürs Schlafzimmerfenster bauen – die Aussicht dort ist um einiges ruhiger, da kein Verkehr.

Fazit – man kann auch mit Katzen im Haus Holzarbeiten durchführen. Den Staubsauger finden beide viiiiiiiel schlimmer, als so ein bißerl Sägen und Bohren…




Untermieter

Posted on

Gunaaaaaaabend 🙂

lang hörte man nichts mehr von dieser Stelle, aber nun gibt es brandheiße News – ich bin seit heute stolze Katzenmama 🙂

Letzte Woche bin ich durch diverse Tierheime gedackelt, mit der Mission 2 nicht blutjunge Stubentiger zu finden. Dabei stellte ich fest, dass es gar nicht so einfach ist, reine Stubentiger im Tierheim zu finden – und dann auch noch im Doppelpack?
Kleine gab es öfters – aber das wollte ich ja wie gesagt nicht – die machen einfach zuviel Unsinn, vor allem, wenn sie tagsüber alleine sind…
Also zog ich weiter und weiter und am Freitag wurde ich endlich fündig. Als ich mein Sätzlein aufsagte, dass ich nach nicht ganz jungen Stubentigern suchen würde, sagte die Tierpflegerin – hmm, also ich hätte da welche – aber die sind wirklich nicht mehr jung!
Als sie mir das Alter verriet, musste ich erstmal schlucken – das war älter, als ich mir vorgestellt hatte. Ob sie mir die beiden trotzdem zeigen dürfe? Aber sicher doch!

Tja. und damit war es dann auch schon um mich geschehen. Nach nur 5 Minuten schnurrte sich die 15 Jahre alte Katzendame bereits in mein Herz – und ihr 10 Jahre alter Lebensgefährte tat sein übriges dazu.

Heute war ich sie holen – gestern war schließlich Feuerwerk in Düsseldorf, und so einen Start muss man ja nicht unbedingt haben.

E voila – meine Beiden neuen Mitbewohner: