ungewöhnliche Kamerapositionen…

Posted on

Am Wochenende haben wir mit ein paar fotoverrückten Leuten Blödsinn in der Eifel gemacht… unter anderem haben wir Fotoequipment an ungewöhnliche Orte gebracht…

Als wir eine Kamera in der Spülmaschine „entdeckten“, mussten wir das natürlich direkt fotografisch festhalten… und so hockten wir dann in Position und warteten darauf, dass die Cam IN der Spülmaschine auslöst… und es passierte nix… und es passierte nix…. bis ich in die Runde fragte, wer denn nun den Funkauslöser bedienen würde 😀

Kaum wurde dieser betätigt, gab es auch Bilder – so sehen 4 Verrückte vor der Spülmaschine aus:

Während der ganzen Aktion hat sich unbemerkt ein Pizzadieb in den Backofen geschlichen… Er wurde blöderweise auf frischer Tat ertappt…

Spaßig wars! Ist schon lustig, Kameras und/oder Blitze an Orte zu bringen, die eher ungewöhnlich sind…

Naja… Technik hatten wir jedenfalls genug mit…


Frühling!

Posted on

Auf meinem Balkon bewegt sich was. Zu meiner großen Freude treiben zur Zeit nicht nur mein Ziergras, sondern auch der Apfelbaum und die Johannisbeeren wieder aus.

Ich Hohlkopf habe nämlich vergessen, sie im Winter abzudecken…und bei den arktischen Temperaturen habe ich nicht mehr damit gerechnet, dass die Pflanzen das überlebt haben…
Aber – es lebt ALLES noch 🙂

Tadaaaaaaaaaaa:

Das Ziergras habe ich jetzt zurückgeschnitten – mein werter Herr Kater beobachtete mein Treiben hochinteressiert, um sich dann sofort auf die 3 frischen grünen Halme zu stürzen, die nach meiner Aktion aus dem Topf ragten… Super. Echt.


Pizzarezept

Posted on
Teig:

500g Mehl Typ 00
20g Hefe
1Tl Salz (gestrichen)
Prise Oregano
20ml Milch
1 Ei
Spritzer Olivenöl
1/4 l Wasser

Für den Teig Mehl in eine Schüssel füllen. In eine Mulde die Hefe bröseln. Milch, Ei und Wasser dazu.
Prise Salz, Oregano und einen Spritzer Olivenöl dazu.

Kneten bis sich der teig von den Händen löst und zugedeckt min. 2 Stunden gehen lassen, am besten auch über Nacht.

Tomatensouce:
Der Belag darf durchaus variieren, allerdings gehört eine würzige Tomatensouce immer dazu.

Eingekochte Tomaten aus der Dose, würzen mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Thymian.
Ein Schöpflöffel Sauce pro Pizza reicht, der Boden sollte noch durchscheinen.

Belag nach Wahl aber nicht zu dick. Mindestens aber fester Mozzarella direkt auf die Tomatensouce, nicht erst zum Schluss.
Keine Dosenpilze sonder frische Champions nehmen.
Frische Kräuter wie Ruccola oder Basilikum erst nach dem backen auf die Pizza legen.

Die Temperatur des Ofens bis zum Anschlag (250 + x°C) drehen, auf Ober- und Unterhitze 10 min backen.

Tipps:
1. Weizenmehl Typ 00 verwenden
2. Blech einölen
3. Käse schon auf die Tomatensouce geben
4. Frische Pilze nehmen
5. Ober- und Unterhitze verwenden

Wer will kann hier nochmal gucken 😉
http://www.podcast.de/episode/746430/Die_perfekte_Pizza

Also ich bin ja kein Fan dieser Sendung aber der Teig ist echt genial. Schmeckt echt wie aus der Pizzeria.

Die dopplte Menge reicht für 3 Bleche.


Bordenauuuuuuuuuuuuuuu

Posted on

JAJAJAJAJAAAAAAAAAAA

dieses Wochenende ist es wieder so weit – die verrückteste Nähparty aller Zeiten steigt wieder.
Ein Punkt auf meiner Packliste brachte mir von der Organisatorin höchstpersönlich folgenden Kommentar ein:

Cay: „habe ich das richtig verstanden? Du willst LAMINAT mitbringen????
ich: „öh. ja. 2 Pakete. *kicher*“
Cay: „Du bist ja völlig bordenau!!!“

Ich bin bordenau. Aber sowas von! YIIIIIIIIIIIIIHA!

Nun geh ich mal nach Stoff tauchen.


Pizza!

Posted on

Seit ein paar Wochen bin ich im Pizzawahn. Nachdem ich in lockerer Runde zum ersten Mal selber Pizza gemacht habe, bekam ich einen Rezepttipp zugesteckt.

Hauptbestandteil dieses Rezeptes ist Pizzamehl vom Typ 00

Das zu bekommen, war gar nicht mal so einfach… Meine Mama brachte mir letzten Endes einen 10-Kilo-Sack aus der Metro mit.
Ja genau. 10 Kilogramm.

Erste Tests haben ergeben, dass die Pizza damit tatsächlich besser wird! Joar. Ich glaub, es wird nun öfter mal Pizza bei mir geben… 10 Kilo sind nicht wenig 😀

Bettenkauf…

Posted on

schonmal bei Ikea ne Stunde in der Matratzenabteilung verbracht? Auf der gleichen Matratze, schön gemütlich mit nem Buch?
Ist lustig… die Verkäufer gucken irgendwann mal kurz irritiert… aber die Kunden… 😀

Viele gehen vorbei, gucken, gehen weiter, und gucken voll irritiert noch ein zweites mal, ob sie das beim ersten Mal auch richtig erfasst haben…

Manche lachen…. Manche geben doofe Kommentare… und am besten war ein kleines Kind… Mama, guck mal…. die liegt da einfach rum…. warum macht die das?????

Aber wie will man sonst rausfinden, ob eine Matratze taugt? Mal kurz drauf liegen bringt ja nicht viel…
Naja… gestern viel jedenfalls noch die Entscheidung, und die erste Nacht brachte zumindest keine Rückenschmerzen zu Tage 🙂

Ich bin auf die nächsten Nächte gespannt 🙂


Du hast wohl ne Meise…

Posted on

Zur Freude meiner Katzen habe ich im Winter einen Meisenknödel aufgehangen…

Madam geht sowieso nicht raus und dem werten Herrn war es jetzt wochenlang zu kalt um auch nur eine Pfote vor die Balkontüre zu setzen… außerdem hängt der Meisenknödel weit oben hinterm Katzennetz.

Seitdem haben wir also regelmäßigen Besuch von ein paar gefiederten Gesellen. Und meistens hab ich dann drinnen 1-2 schnatternde Katzen an der Scheibe kleben. Schon faszinierend, was Katzen für Töne machen können…



Modelbausatz…

Posted on

Ich schleiche seit meinem Einzug vor einem Jahr um neue Wohnzimmermöbel rum. Meine Traummöbel sind mir schlichtweg zu teuer.
Im Dänischen Bettenlager habe ich jetzt eine schöne Alternative gefunden. Ich liebe Holz, am liebsten hätte ich Massivholzmöbel… nun gibts zumindest Teil-Massivholz. Eiche, geölt, ein Traum.

Fragte sich nur noch, was genau es sein sollte… Lange überlegt, oft um die Möbel rumgeschlichen, viel im Katalog geschaut… und immer noch keinen Deut schlauer.

Mir fehlt einfach die visuelle Vorstellungskraft für diesen Raum. Ich habe so gar kein Gefühl fürs Wohnzimmer – nur fürs Wohnzimmer. Alle anderen Räume konnte ich mir vorstellen… aber nicht das Wohnzimmer.
Also musste ein Modell her. 3dimensional.

Joar. Also hab ich Möbel gebastelt. Nicht zu 100% Maßstabsgetreu, aber annähernd.

Einen Haufen Möbel….UND natürlich das Wohnzimmer. Mit Tür und Fenster 😀

Dann hab ich angefangen, fröhlich Möbel zu setzen. Mal so, mal so, zwischendurch alles raus und ganz neu angefangen… Auch mal andere Leute setzen lassen… und dann hatte ich mein Optimum gefunden.

Noch ein Blick vom Balkon durchs Fenster:

Nun warte ich nur noch darauf, dass die Möbel ankommen 🙂
Ich versteh allerdings gar nicht, warum mich meine Kollegen schräg angeschaut haben, als ich mein „Puppenhaus“ dort ausgepackt habe, um eine Kollegin mal Möbel „schubsen“ zu lassen… 😀