Mein grüner Daumen…

Posted on

Im Garten wächst und gedeit vor allem das Unkraut. Löwenzahn ohne Ende, auch Butterblumen und Diesteln…

Aber ab und an findet man tatsächlich auch erwünschtes Gewächs.

 

Mein Apfelbaum trägt ein paar Äpfel (leider nicht soviele wie im vorletzten Jahr, aber deutlich mehr als im letzten Jahr 🙂 )

 

Die Paprika blühnt und hat mittlerweile erste Fruchtansätze

Die Zuchini hat seit gestern 2 wunderschöne Blüten sowie genug weitere Ansätze 🙂

Die Tomaten blühen nicht nur fleißig, sie tragen mittlerweile kleine grüne Kugeln, die hoffentlich bald rot werden 😀

 

Und zum Abschluss gibt es noch ein Bild von meinem Magaritenbusch:

 

Es wächst und gedeiht – ich mag meine kleine Plantage 🙂

 




Korsettintermezzo – Mantua Maker Corset

Posted on

Ich habe mir vorgenommen, ein neues Korsett zu nähen..

Bislang habe ich immer nach dem Laughing Moon Silverado genäht, aber der Schnitt hat einen relativ kleinen Taillensprung – zumindest für meine Figur. Das habe ich zwar angepasst, aber Frau will ja auch mal was neues ausprobieren 😀

 

The Mantua Maker 1870-1895 Corset sieht von der Schnittzeichnung sehr interessant aus – also habe ich losgelegt.

 

Erstmal ist wichtig, die richtige Größe zu ermitteln – dafür hat der Schnitt eine sehr detaillierte Anleitung, was man wie wo messen soll.

Ein Inch-Maßband hilft dabei, ansonsten muss man halt rechnen… Ein paar Maße später war klar: ich brauche Größe 10.

Also ging es fröhlich ans auskopieren. Korsette haben den Vorteil, dass sie kleine Schnittteile haben – da ist auskopieren nicht ganz so nervig…

Der Schnitt sieht für Körbchengröße C Keile vor – das mag ich aber nicht. Weder vom Nähen noch von der Optik her. Also habe ich die Keile – wie schon früher beim Silverado – einfach an ein Schnittteil drangeschnitten.

Nun ging es ans Zuschneiden…

Und ans zusammen nähen…

Dann noch schnell die Schließe einsetzen und meine Probe-Korsett-Schnürleiste befestigen…

Ein paar Tunnel aufgenäht und mit Stahl bestückt – und dann kam die erste Anprobe.

  

Fazit – gar nicht mal sooo schlecht.

Über der Hüfte sitzt das ganze etwas knapp – das habe ich mir aber schon gedacht, das Schnittteil ist seeeeeeeeeeeeehr kurz, und auch obenrum kann man das ganze noch etwas verlängern.

Aber nicht mehr heute…


Schirmbasteleien Teil II

Posted on

Okay… Nachdem ich den alten Stoff vom Schirm abmontiert hatte, sah das ganze dann so aus:

Dann habe ich aus Bomull ein Probeteil genäht…

Der erste Eindruck nach Auflegen auf das Schirmgestell ist schonmal vielversprechend…

Nachdem ich das ganze recht rudimentär befestigt hatte, zeigte sich, dass der erste Eindruck gar nicht mal so falsch war 🙂

Ich muss das Schnittteil noch minimal verändern, aber dann kann es losgehen… nun muss ich mich nur noch für einen Stoff entscheiden



Stoffverbrauch Stand Juni

Posted on

Bislang genäht in 2012:
Januar:

  • 1 Hose gesäumt (per Hand, kein Stoffverbrauch)

Februar:

  • 1x Poschen (Materialverbrauch: 50cm Ditte, Schrägband, Köperband, Stahl)
  • 1x Dekokram Patchwork (Materialverbrauch: 10cm Patchworkstoffe)
  • 1x Rokokounterrock (Materialverbrauch: 2,50 m Baumwolle, Köperband)
  • 1x Minimale Änderung an der Schnürbrust (Stahl)

März:

  • 2x Probeteil für Rokokojacke (Bomull, wird nicht gezählt)
  • 1x Gründerzeithemd (3m Baumwolle)

April:

  • 1x Anknöpfbaren Kragen fürs Gründerzeithemd (0,10m Baumwolle)
  • 1x Rokoko Rock schwarz (3m Ditte plus Köperband)
  • 1x Rokoko Rock rosa (3m Leinen plus Köperband)

Mai:

  • 1x Rokokojacke (3m Baumwolle, 3m Köper fürs Futter, Knöpfe, Zierband)
  • 1x Stecker (0,3m Coutil, 0,3m Baumwolle, Rest Ditte, 2x Stahl)
  • 1x Hut (0,3m Schabrackeneinlage, Rest Baumwolle vom Stecker, Schrägband)

Dadurch ergibt sich folgender Verbrauch:

  • Stoff: 18,50m
  • Köperband: ?
  • Schrägband: ?
  • Stahl: ?

 

 


Im Zoo

Posted on

Am Donnerstag waren wir in der Zoom Erlebniswelt.

Da wollte ich immer schon mal hin – und es ist echt schön dort. Die Gehege sind toll, das Wetter war super – ein echt schöner Tag.

Wir hatten die Leica dabei, also gibt es ein paar Impressionen…

 

Und mittlerweile bin ich im scharfstellen echt schnell… der kleine Spatz hier ist vor uns auf dem Tisch gelandet… ich habe es geschafft, 3 Bilder zu machen, und alle 3 sind scharf geworden 🙂

Gar nicht mal so einfach, ein so kleines, schnelles Tier manuell zu fokussieren 🙂