viele Nähte später…

Posted on

ist die erste Karorunde fertig. Nun fehlt „nur“ noch die zweite Naht. Danach fängt der Spaß mit den Mustern in den großen Karos erst an.

IMG_1395

Da ich zwischendurch keine Karos mehr sehen kann, habe ich angefangen, 2 Hosen zuzuschneiden. Zuschneiden finde ich zwar auch nicht sooo prickelnd, aber die Abwechslung machts 🙂

 

IMG_1385

Und wenn alles nix mehr hilft, gibt es ne Runde ERDBEEREN!!!

IMG_1389


die ersten Karos

Posted on

so langsam kann man erkennen, wie es mal werden wird 🙂

Mein größtes Problem wird allerdings sein, dass der Faden nicht reichen wird… wenn ich richtig gerechnet habe, dann reicht es zumindest für die ganzen Karos. Also muss ich mal gucken, wo ich eine Spule passendes Garn finde… Die benutzte Spule befindet sich schon seit einer ziemlichen Ewigkeit in meinem Fundus und ist irgendein Industriegarn… Aber irgendwas wird sich schon finden. Alterfil hat zumindest ein sehr ähnliches Garn im Sortiment. Wenn ich nix besseres finde, dann wäre das mein Plan B.

IMG_1383


Bagger fahren

Posted on

Mein Freund hat vor einiger Zeit einen Gutschein über eine Stunde Bagger fahren geschenkt bekommen. Heute war es dann soweit und ich habe versucht, das Ganze fotografisch festzuhalten. Einfach war das nicht, denn das Wetter war recht wechselhaft.


Plotter die Erste

Posted on

Moin!

Mir ist ein Schneidplotter zugelaufen, wie genau das passieren konnte ist mir auch noch nicht klar.

Jedenfalls kam er heute an und musste natürlich direkt ausprobiert werden… Das erste Motiv aus der Bibliothek war fix geschnitten und schon ging es weiter mit einem eigenen Motiv, dem Logo unserer Fototruppe.

Der erste Versuch war nicht so ganz erfolgreich, aber nach einer Verbesserung der Schneidvorlage hat es erstaunlich gut geklappt.

Flurry war natürlich mit der Nase dabei, die Katze ist einfach total neugierig…

IMG_1170

Nach dem Schneiden kann man schon erkennen, was es werden soll – hier ist die Trägerfolie oben, das Motiv also richtig rum.

IMG_1171

Dann kam der anstrengende Teil – das Entgittern. Das war nicht ganz so einfach, da das Messer nicht überall geschnitten hatte – das lag vermutlich an meiner Vorlage. Mit Hilfe einer Stecknadel, einer Pinzette und einem Skalpell habe ich es aber geschafft! Die Trägerfolie ist auf dem Bild unten, daher ist das Motiv spiegelverkehrt. So rum wird auch geschnitten.

IMG_1172

Nun muss das Motiv auf dem Tshirt platziert werden. Das Tshirt liegt hier schon auf der Bügelfläche der Bügelpresse.

IMG_1173

Nach etwa 45-60 Sekunden (laut Anleitung der verwendeten Flockfolie) klebt der Flock hoffentlich auf dem Stoff.

IMG_1174

Die Trägerfolie wird im warmen Zustand abgezogen. Klebt der Flock noch nicht auf dem Shirt, muss man den Bügelvorgang wiederholen.

IMG_1175

Langsam wird die ganze Trägerfolie abgezogen, dann habe ich das Motiv noch in Ruhe auskühlen lassen.

IMG_1176

Tada: Fertig!

IMG_1181


Update

Posted on

Die letzten Tage habe ich mich beim Nähen gefühlt wie ein Igel. Oder vielmehr, ich habe mich gefühlt, als hätte ich einen Igel auf dem Schoss.

Vorhin war es endlich soweit – die meisten Nadeln konnten gezogen werden, ich habe einmal alle diagonalen Nähte gesteppt.
IMG_1165

Das Ganze sieht ein bißerl zerknittert aus, das kommt vom vielen hin und her manövrieren unter der Nähmaschine.

Der nächste Schritt ist, das alles nochmal zu wiederholen. 0,75 cm neben der ersten Naht. Ich bin dann mal wieder steppen….

IMG_1168



Zwischenstand

Posted on

Heute war ich fleißig.
Ich habe mit dem Steppen angefangen. Die erste Runde ist nun durch. Alle 20 cm sitzt nun eine Naht.
IMG_1156

Die nächste Runde wird ähnlich aussehen – jede Naht kriegt eine „Schwester“, 0,75cm daneben. Ich steppe alles in die gleiche Richtung ab, damit sich nichts verschiebt – auch wenn ich gut gesteckt habe. Aber der Teufel ist ein Eichhorn.
Flurry findet das ganze übrigens auch sehr interessant. Ich muss immer aufpassen, dass sie mir nicht ins Sandwich springt…

IMG_1163


Ein Sandwich

Posted on

Heute herrschte in meinem Nähzimmer zeitweilig Katzenverbot.

Das plüschigste aller Katzentiere hat nämlich Anlauf genommen und ist mit Karacho in meinen frisch ausgebreiteten Stoff gesprungen. Daher gab es kurzfristig Hausverbot.

Ich musste nämlich 3m Stoff mit Volumenvlies und Rückenstoff zu einem Sandwich stecken.

IMG_1130

Das Ganze passt so grade eben in mein Nähzimmer. Schön glatt ausgebreitet liegen hier zuerst Bomull und dann ein dünnes Volumenvlies – oben drauf kommt dann mein mit Quiltlinien bemaltes Top.

IMG_1131

Nun musste das Ganze möglichst faltenfrei zusammengesteckt werden. Mit vielen, vielen Nadeln. Die Hälfte habe ich jetzt….