Schon wieder kochen

Posted on

Ich hatte mir mal vorgenommen, jeden Monat ein neuen Rezept auszuprobieren. So richtig hat das nicht geklappt – das wäre aber doch mal ein Vorsatz für nächstes Jahr. Aber ich muss ja nicht bis 2015 warten, um damit anzufangen. Gestern gab es Hähnchen-Ananas-Curry mit Reis. Beim Lesen des Rezeptes war ich erst skeptisch – Schmelzkäse??? Da die Kommentare aber recht positiv waren, dachte ich mir – no Risk, no Fun.

Wie in einigen Kommentaren vorgeschlagen habe ich auch noch ein bißchen Zitronengras und Ingwer beigefügt – die Brühe habe ich dafür weggelassen. Uns hat es gut geschmeckt und erfreulicherweise sind sogar noch 2 Portionen über, die jetzt in den Eisschrank wandern für „schlechte Zeiten“ 😀


Weihnachtsmenü

Posted on

An Weihnachten wurde natürlich wieder gekocht.

Collage created using TurboCollage for Windows from www.TurboCollage.com

Aus gesundheitlichen Gründen musste ich mein geplantes Weihnachtsmenü kurzerhand umschmeißen. Statt des geplanten Wildschweinrückens gab es nun:

Als Gruß aus der Küche: Zwiebacksterne an isotonischer KochsalzlösungCollage created using TurboCollage for Windows from www.TurboCollage.com

Die Vorspeise bildete dann eine gebratene Jakobsmuschel auf Aprikosensalat – eine sehr spannende Kombi. Selbst Mirko fand sie – trotz anfänglicher Skepsis – lecker! Und das will was heißen 🙂

IMG_1922

Als Hauptgang gab es dann Apfel-Putenrouladen in Currysauce mit Brokoli und Reis. Das war mal was ganz anderes, durch den Apfel mit dem gewissen Etwas. Als kleine Spielerei habe ich versucht, den Reis in Sternform auf den Tisch zu bringen, was sogar erstaunlich gut geklappt hat.

IMG_1929

Die Nachspeise machte dann die allseits beliebte Kerperner Fruchtbombe. Die kommt immer wieder gut und bildet einen krönenden Abschluss für jedes Menü 🙂

Collage created using TurboCollage for Windows from www.TurboCollage.com

 

Auf besonderen Wunsch eines einzelnen Herrn gab es mittendrinnen übrigens Reis in Rentierform

IMG_1933


ein schneller Weihnachtswichtel

Posted on

Ich habe die Woche einen lustigen kleinen Weihnachtswichtel genäht. Die Anleitung samt Schnittmuster habe ich von hier. Danke dafür 🙂

wichtel16

Genäht war der Kerl in ca 2,5 Stunden. Man braucht ein bißchen Filz, weißen Langhaarplüsch, einen Stoff für die Beine (und den Körper), sowie eine Nase, Füllwatte, Blumendraht und Kleber. Genäht ist das ganze recht fix, das aufwändigste ist eigentlich nur das Wenden der Beine und der Mütze. Und das Stopfen der Beine. Mal gucken, ob ich noch ein paar nähen werde…