Sightseeing

Posted on

Letztes Wochenende haben wir uns einen Mietwagen genommen und die Gegend unsicher gemacht. Angefangen habe wir Freitag abend mit Torremolinos – vielmehr dem Strand dort. Traumhaft!

torremolinos

Samstag ging es dann nach Ronda – eine zweigeteilte Stadt mit einer beeindruckenden Brücke über die 120m tiefe Schlucht.

ronda

Sonntag verschlug es uns dann nach Granada, und auch wenn wir die Alhambra nicht gesehen haben, so bietet Granada selbst einige tolle Ausblicke 🙂
granada2 granada

Montag haben wir die Tropfsteinhöhle in Nerja besucht und sind danach noch zum Balcon de Europe gefahren – traumhafte Aussicht auf das Meer
nerja

Nachdem wir den Wagen zurückgegeben haben, sind wir noch nach Malaga rein. Abends hat es mich dann noch zum Wasser gezogen und ich habe dem Hafen und dem Strand hallo gesagt
malaga

Ich freue mich auf die nächsten Wochenenden 😀


Ein tolles Shooting

Posted on

Danke an den entspannten und spaßigen Nachmittag – das Shooting war mal was ganz anderes und ein prima Ausgleich zur stressigen Arbeitswoche. Wie sagte der Rigger im Vorfeld? Ein Seilshooting sei wie ne Mischung  aus Yogakurs und Slapstick-Film… Irgendwie hat er Recht.

Ein Appetitthäppchen gibt es schon 🙂

web_IMG_2915


Das schöne Kleid!!!

Posted on

Ich durfte vor Kurzem auf einem Trash The Dress Shooting fotografieren.

Das war echt spaßig – vor allem, als eine vorbeigehende Passantin völlig entsetzt über unser Treiben ausrief: „Das schöne Kleid!!!“
Los ging es mit einem Reifenwechsel. Frauenpower!

Als nächstes haben wir mit Farbe rumgesaut…

Zu guter Letzt ging es ins Wasser


Hilfe bei der Bildbearbeitung

Posted on

Am Wochenende habe ich am Rechner gesessen, um Bilder zu bearbeiten. Eigentlich bin ich gut voran gekommen… eigentlich. Oder sagen wir mal so, ich bin so lange gut voran gekommen, bis das Plüschtier namens Flurry der Meinung war, dass ich nun aber lange genug an der Kiste gesessen habe…

flurry

Joar. Sie hat mittlerweile gut raus, dass ich meine Arbeit unterbrechen muss, wenn sie demonstrativ vor dem Bildschirm herspaziert 😀

Nach einer kleinen Spielpause hat sie mich aber weiterarbeiten lassen…


Großformatvergrößerer

Posted on

Vor kurzem ist bei uns durch einen glücklichen Zufall ein Großformatvergrößerer eingezogen. Für alle nicht fotografisch Begeisterten: Dabei handelt es sich um ein Gerät, mit dem man Negative vergrößern und auf Fotopapier bringen kann – und das geht mit unsere Gerät bis zu einer Negativgröße von 13×18″.

Ich bin ziemlich begeistert davon, befindet sich in meiner kleinen Kamerasammlung doch eine Voigtländer Avus 9×12 Kamera, mit der ich bislang zwar schon ein paar Aufnahmen gemacht habe, aber mangels passendem Vergrößerer halt noch keine Ausbelichtungen machen konnte.

So ein Großformatvergrößerer ist unter normalen Umständen extrem teuer und mal eben verschicken geht wegen Größe und Gewicht auch nicht – also braucht man ein bißchen Glück. Wir hatten welches und durften das gute Stück von einem Fotografen übernehmen, der ihn aus Platzmangel zu einem sehr günstigen Kurs abgegeben hat. Er freut sich, dass das Gerät bei jemandem gelandet ist, der es tatsächlich noch benutzt und wir freuen uns, dass wir sowas nun besitzen.

Der Transport zu uns war kein Problem – auch wenn der Kombi ziemlich voll war. Es zeigte sich aber auch, dass unsere Dunkelkammer in Zukunft nicht unbedingt über mehr Platz verfügen wird *hust*

Nun gut, da der Vergrößerer in den letzten Jahren eher unbenutzt in der Ecke stand, musste er erstmal gut gereinigt und wieder gangbar gemacht werden

 

Beeindruckend ist nicht nur das Leuchtmittel – ich hoffe, die Birne leuchtet noch lange, denn die Ersatzbeschaffung könnte schwierig werden… Auch mit den Kondensoren kann man ne Menge Spaß haben 😀

 

Und dann wollten wir natürlich Ergebnisse sehen – und ich habe mein erstes Großformatbild auf Papier gebracht. Blöderweise habe ich vom Endergebnis gar kein Foto gemacht, also müssen euch die Making ofs reichen 🙂

 

Spaß macht das Teil!

Ich habe mittlerweile auch schon ein paar Mittelformatabzüge gemacht und wir müssen feststellen, dass die Bilder mit dem neuen Vergrößerer definitiv schärfer werden. Ich denke, ich werde mich jetzt öfter in der Dunkelkammer rumtreiben 🙂




Latexshooting – Hinter den Kulissen

Posted on

Vor einer Woche hatten wir ein sehr spaßiges Shooting in einem Badezimmer.

Model Minori wollte neue Latexbilder haben, ein Bekannter hatte das passende Bad dazu und so reisten wir mir allerhand Fotoequipment und 30kg Äpfeln an.

Vor Ort stellten wir fest, dass auch ein echt großes Badezimmer immer noch zu klein ist. Auch das Lichtsetzen ist in so einer Nasszelle nicht unbedingt einfach. Fliesen sind schnell weggebombt, wenn sie zuviel Licht kriegen, es reflektiert von überall her, und wenn man bestimmte Elemente wie zb die Badewanne mit einbinden will, dann hat man nicht mehr viel Bewegungsradius. Und so Dinge wie ein Klo oder Boiler sind natürlich grundsätzlich da verbaut, wo man sie eigentlich gar nicht gebrauchen kann 😀

 

Nichts destotrotz hatten wir sehr viel Spaß und es sind auch echt tolle Bilder dabei rumgekommen. Aber hier gibt es heute erstmal einen Blick hinter die Kulissen


Vögel im Garten

Posted on

Neulich habe ich mich im Garten auf die Lauer gelegt und unsere Besucher an der Vogelfutterstation abgelichtet. Das ist gar nicht soo einfach, aber ein paar schöne Bilder sind doch dabei rumgekommen